Weingut Kleinle

Im Jahr 1970 siedelte der rein landwirtschaftlich orientierte Betrieb von der Ortsmitte aus in den Grasiger Weg. Opa Eberhard Kleinle bewirtschaftete damals nur einen Weinberg für den Eigenbedarf. Auf ein „Viertele zur Stärkung“ eingeladene Spaziergänger brachten uns auf die Idee, doch eine zünftige Besenwirtschaft in „Opas‘ guter Stube“ zu eröffnen.

Schon nach kurzer Zeit reichte der Ertrag nicht mehr aus und man kaufte Weinberge dazu. Dazu wurde nun auch im Untergeschoss und am Wochenende im Esszimmer der Wein und deftige Hausmannskost serviert. Damals hatten wir nur Trollinger.

Die Besenwirtschaft wurde zum zweiten Standbein und das Untergeschoss wurde geräumig ausgebaut. Desweiteren wurden in Hoheneck Weinberge zugekauft und zugepachtet und das Weinangebot wurde ebenfalls erweitert.

Alle Arbeiten wurden zusätzlich zu der Landwirtschaft betrieben. Harte arbeitsreiche Jahre standen uns bevor – aber wir haben sie als Familie gemeistert.

Durch die Heirat der Tochter Silvia mit Walter Bühler kam einige Erleichterung. Wurde die Kellerarbeit damals hauptsächlich von Gerda Kleinle bewältigt, widmete sich Walter Bühler dieser Arbeit nun mit Herzblut, sodass Gerda Kleinle in diesem Bereich entlastet wurde. Mit großem Engagement und Ehrgeiz probiert er vieles aus und erweiterte sein Fachwissen durch Schulungen und Fachliteratur. Der Flaschenweinausbau bekam einen immer größeren Stellenwert. Die Betriebskapazität kam an ihre Grenzen und man suchte nach einer grundsätzlichen Lösung.

Im Jahr 2000 gab man dann die Viehhaltung komplett auf und konzentrierte sich nun ganz auf den Weinbau. Wir machten einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft: Nachdem man lange Jahre die Arbeit im beengten Keller unter erschwerten Bedingungen erledigt hatte, wurde jetzt der komplette Stall zur Kellerei umgebaut.

Nach seiner Ausbildung zum Winzer auf dem Weingut Forsthof in Kleinbottwar sowie auf dem Weingut Beurer in Stetten und einem Aufenthalt in Südtirol, ist unser Sohn Dennis seit 2012 mit in den Betrieb eingestiegen.

Er bringt seine Ideen und Arbeit vor allem im Außenbereich ein. Nachdem wir auf seinen Wunsch hin schon 2011 einen Weinberg mit Sauvignon-Blanc und 2013 eine Anlage mit Riesling angelegt haben, hat er sich 2014 für eine Anlage mit Grauburgunder entschieden, die ebenfalls mit einer artenvielfältigen Begrünung eingesät wurde.

Nachdem Dennis im März 2015 mit Erfolg die Prüfung für den staatlich geprüften Wirtschafter für Weinbau und Oenologie abgelegt hat, durfte er nach abschließender Meisterarbeit im Dezember den Meisterbrief als Winzermeister in Empfang nehmen. Wir sind sehr stolz auf ihn und gratulieren zum Meisterbrief.

Unser Weinangebot findet ebenfalls bei vielen Weinkennern und Weinliebhabern vielfältigen Anklang, so dass wir auch einen Weinprobier- und Verkaufsraum eingerichtet haben.







Dennis, Walter und Stefan im Weinkeller.

               



    Wir sind Mitglied im Württemberger Weingüter e.V.

                


Der frischgebackene Winzermeister ...





Unsere Hofeinfahrt neu beschildert mit Anschlag für Veranstaltungen

.